Mode

Neueste Trends in der Bräutigamskleidung

179views

Hochzeiten waren schon immer ein großer Teil der indischen Kultur. Sie sind eine Zeit der Freude und des Feierns, in der sich Freunde und Familie von weit entfernten Orten versammeln, um zu essen, zu tanzen und die glückverheißende Vereinigung zweier Seelen zu erleben. Die Big Fat Indian Wedding ist Realität, da sich die meisten Paare zum Zeitpunkt ihrer Hochzeit für eine große, umfassende Feier entscheiden, die aus mehreren sozialen Funktionen und religiösen Zeremonien besteht.

In der kommenden Hochzeitssaison machen sich sowohl Frauen als auch Männer auf den Weg zu ethnischen Modegeschäften, um sich mit den neuesten Stilen und Sorten zu versorgen. Mit jeder Jahreszeit ändern sich Trends und Stile, um die neuesten Designermoden und Innovationen widerzuspiegeln, nicht nur für Braut-Saris und Hochzeits-Lehengas, sondern auch für Sherwani für Bräutigam und indische Kurta-Pyjamas.

Insbesondere die Hochzeitsmode und der Bräutigam von Männern tragen ethnische Kleidung und haben in den letzten zwei Jahrzehnten einen langen Weg zurückgelegt. Früher trugen die Bräutigame normalerweise das traditionelle Outfit, das die erwartete Hochzeitskleidung in ihrer Gemeinde war.

In den nördlichen Bundesstaaten wie Punjab und Haryana beispielsweise wird von den meisten Bräutigamen erwartet, dass sie eine lange Kurta in einem traditionellen Gelb-, Rot- oder Goldton mit komplizierten Arbeiten tragen, während in den südlichen Bundesstaaten wie Tamil Nadu und Kerala, ein Angvasthram (dicker Schal mit reichem Goldrand) mit einem Dhoti, ist das günstigste Outfit für Hochzeitsanlässe. Diese Art von traditionellen Outfits ist immer noch sehr beliebt und wird häufig getragen, aber jetzt haben Männer eine viel größere Auswahl an Farben und Designs. Es gibt auch viel mehr Multikulturalismus, da Outfits wie der Bräutigam Sherwani und die indische Kurta im ganzen Land allgemein populär geworden sind. Oft wird das Outfit nur unter Berücksichtigung von Aspekten wie Stil, Mode und Ästhetik sowie der kulturellen und religiösen Bedeutung ausgewählt.

Der größte Trend, der in der Mode aufgetaucht ist, ist Sherwani. Dieses königliche Outfit ähnelt stark einer Kurta, hat aber eine viel beeindruckendere Silhouette. Der Sherwani für Bräutigam passt wunderbar und hat ein dickes, mantelartiges Aussehen, das dem gesamten Ensemble ein formales Element verleiht. Traditionell wurde dieses Outfit aus schweren, gewebten Seiden und reichhaltigen Banarasi-Brokaten hergestellt, die die Opulenz und Schönheit des Outfits weiter verstärkten.

Designer haben diesen Trend fortgesetzt, experimentieren jedoch mit interessanteren und ungewöhnlicheren Verzierungen wie Kristallen, Pailletten, westlichen Motiven, die mit bunten Fäden und geschlungenen Knöpfen hergestellt wurden. Auch in Bezug auf die Farben gibt es auf dem Markt jetzt viel mehr Auswahlmöglichkeiten als die klassischen Sherwani und Churidare für Bräutigam in Weiß, Beige und Gold. Jetzt ist ein schwarzer Sherwani mit schillernden Kristallarbeiten und komplizierten Metallic-Designs ein häufiger Anblick bei Hochzeiten.

Bräutigame, die einen etwas ungewöhnlichen Fusion-Look wünschen, entscheiden sich oft dafür, einen Bräutigam-Sherwani mit Dhotis oder Dhoti-Hosen zu kombinieren. Dies schafft einen sehr traditionellen und dennoch stilvollen Look und kann die perfekte Wahl für Bräutigame sein, die sich von der Masse abheben möchten.

Leave a Response

x